Bitcoin

Ehemaliger Microsoft-Ingenieur verbüßt ​​9 Jahre Haft in einem Fall, in dem Bitcoin-Mixer verwendet werden

Ein US-Gericht in Seattle hat einen ehemaligen Microsoft-Ingenieur zu 9 Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er 18 Bundesverbrechen im Zusammenhang mit seinem ausgeklügelten Plan zum Betrug des Technologieriesen 10 Millionen US-Dollar für schuldig befunden hatte. Bei der Urteilsverkündung verurteilt das Gericht Volodymyr Kvashuk, einen Software-Ingenieur und Bürger der Ukraine, wegen des Versuchs, digitale Beweise durch den Einsatz von Bitcoin-Mischern und die illegale Verwendung von Konten und Passwörtern von Kollegen zur Unterstützung dieses Systems zu maskieren.

Anspruchsvoller Fall

Laut Gerichtsakten war der ukrainische Staatsbürger Kvashuk im Februar 2020 wegen mehrerer Fälle von Drahtbetrug, Geldwäsche, Identitätsdiebstahl sowie der Abgabe falscher Steuererklärungen verurteilt worden.

In seiner Reaktion auf die Verurteilung huldigt US-Anwalt Brian T Moran „Strafverfolgungspartnern und der US-Staatsanwaltschaft“, dass sie sich in dem Fall durchgesetzt haben, in dem „ausgefeilte technologische Fähigkeiten für Ermittlungen und Strafverfolgung erforderlich waren“. Der US-Anwalt kommentiert die Schwere der Bestrafung wie folgt:

„Von Ihrem Arbeitgeber zu stehlen ist schon schlimm genug, aber zu stehlen und den Anschein zu erwecken, dass Ihre Kollegen schuld sind, vergrößert den Schaden über Dollar und Cent hinaus.“

Laut Unterlagen, die beim Gericht eingereicht wurden, wird Kvashuk, der an den Tests der Online-Einzelhandelsplattform von Microsoft beteiligt war, vorgeworfen, „diesen Testzugriff zu verwenden, um“ Currency Storage Value „(CSV) wie digitale Geschenkkarten zu stehlen.

Verschwenderischer Lebensstil

Mit dem Erlös aus dem Verkauf von Geschenkkarten kaufte Kvashuk „ein Haus am Seeufer für 1,6 Millionen Dollar und ein Tesla-Fahrzeug für 160.000 Dollar“. Als die Diebstähle eskalierten, begann Kvashuk, „Test-E-Mail-Konten anderer Mitarbeiter zu verwenden“, um seine Spuren zu verwischen. Das Dokument fügt hinzu:

Er nutzte einen Bitcoin-Mischdienst, um die Quelle der Gelder zu verbergen, die letztendlich auf sein Bankkonto überwiesen wurden. Insgesamt wurden in den sieben Monaten der illegalen Aktivitäten von Kvashuk rund 2,8 Millionen US-Dollar an Bitcoin auf seine Bank- und Anlagekonten überwiesen. Kvashuk reichte daraufhin gefälschte Steuererklärungsformulare ein und behauptete, das Bitcoin sei ein Geschenk eines Verwandten gewesen.